Was eine To-Do-Liste mit Gitarrespielen zu tun hat!

“Ich möchte so gerne ein Instrument lernen!” - Warum machst du es dann nicht?

 

Ich unterrichte nun schon 20 Jahre und auf die oben genannte Frage, kommt immer wieder dieselbe Antwort.

“Ich habe ja keine Zeit!”

 

Warum du das nicht sagen musst und was eine To-Do Liste damit zu tun hat, möchte ich dir hier erklären.

 

Als (berufstätige) Mama gibt es vieles, was getan und geplant werden muss. Wir wissen alle, dass es mit der normalen Hausarbeit nicht getan ist.

 

  • Wer kümmert sich um die Geburtstagsgeschenke der Kids oder die Geschenke für Kindergarten/Schulfreunde?
  • Wer organisiert die Fahrten zum Fußballplatz und wer erinnert an Schularbeiten etc.?
  • uvm.

To-Do Liste

Ja, wir Mamas machen das! Und ehrlich gesagt, ganz nebenbei - zumindest fast immer ;-)

Mir persönlich passiert es nämlich immer wieder, dass ich was vergesse. Und genau dafür habe ich eine To-Do Liste. Auf meiner Liste steht alles, von Aufgaben im Haushalt, Business bis hin zu meinen Hobbys.

 

Jetzt denkst du sicher, ein Hobby muss doch nicht auf eine To-Do Liste. Sowas macht man ja gerne und ist daher keine Aufgabe. Doch wir Mamas haben so viel zu tun, da kommt ein Hobby oft zu kurz. Genau deshalb darf auf meiner täglich To-Do Liste das „Gitarre spielen“ nicht fehlen.

Nun kommt ein weiteres Problem. “Gitarre spielen” alleine ist ein viel zu große Punkt auf der To-Do Liste.

Überlege dir daher, welcher Schritt der nächste ist:

  • Üben des G-Dur Akkordes
  • Üben des Liedes: Die Affen rasen durch den Wald
  • Zupfmuster ABC üben

 

Jetzt musst du dir nur noch überlegen, wann du dies machen kannst. Ja ich weiß, mit Kindern geht das meistens nur am Abend und da ist man meistens schon zu müde. Dann kommt vl. nochwas dazwischen und das Üben ist vergessen. Daher ist eine Zeitplanung ganz wichtig. Überlege dir schon am Anfang der Woche, was alles ansteht und wann genau du dir deine 10 Minuten rausnehmen kannst. Ja, du hast richtig gelesen, 10 Minuten täglich reichen.

zwei fliegen mit einer klappe

Es wird aber auch Wochen geben, an denen du nicht so viel üben kannst. Wie wärs daher dein Kind einfach mit einzubinden?

 

Notiere dir daher nicht nur deine To-Do’s, sondern auch die Möglichkeit, wie dein Kind mitmachen kann. 

Oft braucht es garnicht viel, bsp. zwei Kochlöffel oder ein paar Klangstäbe

Nun wollen wir aber nicht eine halbe Stunde planen, damit man täglich 10 Minuten üben kann. Du benötigst nicht für jede „Einheit“ einen extra Plan.

Gitarre üben bedeutet auch, zu wiederholen und so könnten nun dein Wochenplan wie folgt aussehen.

 

Montag: Erlernen/Üben des neuen Akkordes: A-Moll

Dienstag: Lied AAA erlernen

Mittwoch: Lied AAA wiederholen

Donnerstag: Lied AAA wiederholen (Kind: Rhythmus mit Trommel)

Freitag: Neues Lied: BBB

Samstag: Wiederholung Lieder C und D

Sonntag: Gemeinsames singen mit den Kids

 

 

Ich empfehle täglich 10 Minuten zu üben. Da dies natürlich nicht viel ist, kannst du es super in deinen Alltag integrieren. Wichtig dabei ist bei der Planung aber auch, dass du nicht jeden Tag planen musst. Viel besser ist es, ein Lied tgl. zu wiederholen, indem du es im Alltag integrierst. Bsp. kann man ein Lied zum Aufräumen verwenden. Das signalisiert deinem Kind zum einen, dass es Zeit zum Aufräumen ist und zum Anderen kannst du wieder etwas Üben ;-)

Auch die nette musikalischen Morgenrituale kannst du mit der Gitarre begleiten.

trainingspläne

Immer wenn du etwas Neues lernst, braucht man einen Plan. Somit ist es auch vom Vorteil, einen Trainingsplan fürs Gitarre spielen oder auch fürs Musizieren in der Familie zu erstellen.

 

Du kannst deine eigenen Fortschritte sehen und musst dir nicht immer Gedanken machen, was du heute spielen bzw. Üben sollst. 

 

Ein Trainingsplan muss nicht kompliziert oder aufwendig sein. Es genügt normalerweise ein Stück Papier und ein Zettel, während du dir die nächsten Inhalte des Kurses ansiehst. 

 

 

 

Mit den Tipps und Tricks von mamaGitarre schlägst du somit zwei Fliegen mit einer Klappe. Du kannst ein Instrument lernen und gleichzeitig Zeit mit deinem Kind verbringen.

 

Vergiss also nie: 10 Minuten täglich sind genug für uns GitarrenMamas!